The Intentional Interference In A Recurring Dream

Severin Koller

“The Intentional Interference In A Recurring Dream” ist die musikalische Verbindung von Tag und Nacht, von Traum und Wirklichkeit, von Vergangenheit und Gegenwart, von Weg und Ausweg, – es ist Ángela Tröndles aktuellstes musikalisches Werk, und es sind ihre persönlichen Geschichten, die sie singt.

Für die Lungau Big Band gestaltete die Musikerin nun ein Programm, das einerseits aus der Neu-Bearbeitung von Stücken aus vergangenen Jahren besteht, andererseits aus Kompositionen aus dem aktuellen Solo-Programm, sowie wiederum andererseits, und das betrifft den Großteil des Programms, aus neuen Kompositionen, die im Sommer 2015 entstanden. Thematisch spannt Tröndle hier einen weiten Bogen, der von der Auseinandersetzung mit dem Erinnern und dem Vergessen bis hin zur Konfrontation mit Ängsten reicht, der in der Vertonung von Träumen deren Bedeutung zu finden vermag, ein Bogen, der mit Klängen und Atmosphären die Magie besonderer Orte einzufangen versucht, aber auch einer, der die prekäre Lage in der aktuellen Flüchtlingskrise widerspiegelt.