„Rückspiegel 2016“ – Ein satirischer Jahresrückblick

DjangoAsül1-05.01.17(Foto_mediaPool Manfred Huber)

Man schrieb das Jahr 2011, als Django Asül erstmals mit seinem Rückspiegel das politisch interessierte Kleinkunst-Publikum in Bad Reichenhall begeisterte. Dafür bekannt, selten ein Blatt vor den Mund zu nehmen, präsentiert der spitzbübisch-aufmüpfige Kabarettist und Fastenprediger in diesem Winter seinen etwas anderen Jahresrückblick zum sechsten Mal. Dafür wurde das Casinotheater im Kurgastzentrum erneut fix in diese kulturelle Rundreise eingeplant.

Natürlich ist es reichlich spekulativ, Monate vor dem Auftrittstermin darüber zu sinnieren, wen der gebürtige Niederbayer mit den türkischen Wurzeln diesmal satirisch durch den Kakao ziehen wird, erhält das Programm doch seinen letzten Schliff erst kurz vor Beginn der Tour. Dessen ungeachtet notiert Django das ganze Jahr über akribisch die Schlagzeilen in den Medien und alles, was dahintersteckt. Verbal „scharf schießen“ ist seine Devise, und der Vorrat an „Munition“ ist schier unerschöpflich. Man kann gespannt darauf sein, wie er mit den vielen aufwühlenden Ereignissen umgeht, die uns in diesem Jahr bislang fast pausenlos in Atem gehalten haben.

Wer Django Asül kennt, dem ist klar, dass er bis zum Tag der Aufführung aktuell verarbeiten wird, was ihm für eine ironische, vielleicht auch sarkastische, in diesem Jahr sicherlich sehr nachdenkliche Analyse im Rahmen einer Rückschau geeignet erscheint. Die Fußball-EM wird für den bekennenden Sportfan bestimmt eines der harmloseren Themengebiete sein, die politischen Geschehnisse und ihre Auswirkungen auf die Zivilgesellschaft könnten in diesem Jahr freilich programmbestimmend sein. Fakt ist: mindestens 100 Minuten eines intelligenten Feuerwerks mit (bitteren) Wahrheiten, mit Satire und sicherlich auch lustigen Episoden erwartet die Kabarettfans.