Manfred Wakolbinger – Submarine Begegnungen

Manfred Wakolbinger, „Beauty“, 2010, C-Print, 90 x 135 cm

Manfred Wakolbinger ist in Salzburg immer wieder mit seinen Arbeiten präsent. Für die Salzburg Foundation hat er eines der zuletzt aufgestellten Kunstwerke im öffentlichen Raum geschaffen, das in der Nähe des Traklhauses, am Rudolfskai, vor der Stadtmauer platziert ist.

Im Foto-Raum auf der Festung zeigt der Bildhauer, der seit vielen Jahren auch als Fotograf tätig ist, Einblicke in drei Serien von großformatigen Farbfotografien, die während seiner vielen Tauch-Reisen entstanden sind. Diese Bilder zeigen eine ganz besondere Unterwasser-Welt, die der Künstler nur nach sehr langer Beobachtung und dem nötigen Wissen über die Flora und Fauna aufnehmen kann. Für diese Präsentation „ordnet” der Künstler die aufgenommenen Lebewesen in Monster, Schönheiten und Galaxien. Der Ausstellungsraum wird durch diese beeindruckenden und berührenden Details einer Welt, die tief unter Wasser liegt, verändert und anders erscheinen. In den Fotografien von Manfred Wakolbinger entdeckt jeder – die Fotografie-Spezialisten, Wissenschaftler und Touristen – etwas Neues.

Manfred Wakolbinger stammt aus dem Mühlviertel, wurde 1952 geboren, lebt und arbeitet in Wien. Seit 1980 ist er als Bildhauer tätig, seit 1993 schafft er Unterwasserfotografien.
Sein Werk wurde in vielen Museen und Biennalen (1987 Documenta in Kassel, 1993 Österreichs Vertreter bei der Biennale Venedig) gezeigt.