EARLY SPRING SINGER SONGWRITER FESTIVAL

03 LEA PRESSE 01 klein

Das Early Spring Singer Songwriter Festival bietet MusikerInnen eine Bühne, die mit ihren Songs etwas zu sagen haben.

Das Festival dieser Art im Kunsthaus Nexus findet am 24. Und 25. März 2017 bereits zum zweiten Mal statt und erwartet das Publikum mit insgesamt sechs Konzerten.

FRÄULEIN HONA

Das Quartett aus Wien ist seit 2010 auf zahlreichen Bühnen sowie in Cafés und Wohnzimmern der österreichischen Singer/Songwriter-Szene zu hören. Mit gewitzten Arrangements werden ganz im Sinne von „quiet ist the new loud“ Geschichten von melancholischen Zimtstangen, blauen Matrosen und verlassenen Plätzen erzählt. Die eigene musikalisch-kulinarische Schubladisierung lautet: Bitterschokolade eingelegt in Chili-Vodka.

 

DEAR READER

Cherilyn MacNeil ist eine unglaublich talentierte Songwriterin und Musikerin. Im Februar erscheint ihr viertes Album „Day Fever“, das im Vergleich zu den letzten Platten reduziert und fast archaisch erscheint. Befreit von allem unnötigen Ballast gibt die spärliche Instrumentierung genug Raum, damit sich Cherilyns Stimme und ihre Songs voll entfalten können. Day Fever ist ein mutiges und fein in Szene gesetztes Werk und mit Sicherheit das bisher beste DEAR READER Album.

 

FABER

Faber ist 22 Jahre jung, kräftiger Sänger, hartnäckiger Gitarrenspieler, kritischer Beobachter, leidenschaftlicher Geschichtenerzähler. Er singt, was er denkt und ist dabei überraschend, unbequem, ein bisschen moralisch, vor allem aber: intelligent.

Doch seine Zeilen bleiben hängen, genau wie dieses junge Gesicht, diese tiefe Stimme, diese schiere Explosion an Musikalität, dieses Spiegelbild von uns selber, töricht wie wir sind, unvernünftig. Und liebenswürdig.

 

SERAFYN

Gefühlvolle Stimmen umgeben von Cello, Contrabass, Gitarre und Cajòn – das sind Serafyn, die 2013 als Straßenmusiker zum ersten Mal die Laufkundschaft zum Stehen brachten. Es folgten zahlreiche Konzerte und eine unglaubliche Resonanz im Internet mit 300.000 Song-Klicks auf div. Internetplattformen. Nach ihrer EP erscheint nun 2017 das Debut-Album der Band, das die ZuhörerInnen mit auf eine Reise in einen Traum nimmt: Manchmal lebensfroh, manchmal nachdenklich – aber immer magisch.

 

LEA & BAND

Auf ihrem Debütalbum „Vakuum“ sucht LEA das Selbstgespräch, stößt an Grenzen und geht darüber hinaus, verzweifelt und wächst an sich selbst. LEAs Texte sind eine ständige Selbstsuche, ein Ausloten der eigenen Gefühle, ein Wechsel von Licht und Dunkelheit, von Höhen und Tiefen. Und LEAs wunderbare Musik ist dabei wie eine Ode an die Zerbrechlichkeit – mit großen Gesten mit brüchiger Intimität.

 

EMILYS GIANT

Eine außergewöhnliche Stimme, eine Gitarre und ein Schlagzeug, eine Mischung aus melancholischem Folk, Punk, Blues und Hoffnung. Man hört den beiden Musikern die unzähligen gefahrenen Tour-Kilometer an, das autodidaktische Gespür für Stimmungen, die unbändige Energie, die vielen Zigaretten, das Rohe und die langen Abende. Und dennoch spielt Emilys Giant im klassischen Sinne Songs, die für sich stehen, voller Poesie und Klarheit.