Die geheimen Tagebücher von Adam und Eva

Die geheimen Tagebuecher von Adam und Eva_1

Die geheimen Tagebücher von Adam und Eva

Im Garten gefangen

Besonders begeistert ist Adam ja nicht, als er eines Morgens erwacht und ein neues Wesen an seiner Seite findet. Vor allem deshalb, weil das neue Wesen «Eva» ununterbrochen redet, allem einen Namen geben muss und tausend Dinge tut, die eigentlich verboten sind.

Ein geheimnisvolles Tagebuch, dass direkt aus dem Garten Eden zu kommen scheint. Doch handelt es sich bei dem Tagebuchschreiber nicht um den ersten Menschen, sondern um Mark Twain. Seine humoristischen Erzählungen, vor allem «Tom Sawyer und Huckleberry Finn», haben ihn weltberühmt gemacht. Das «Tagebuch von Adam und Eva» zeigt ihn von der heiter-poetisch-zärtlichen Seite und ist ein grosses Plädoyer für die Liebe und irrsinnig lustig.

„Als Gott im Paradies Adam erschaffen hatte, war alles Material verbraucht. Als er dann doch noch Eva erschaffen wollte, reichte Adams Rippe doch vorn und hinten nicht ganz. So nahm er den fehlenden Rest aus dem ums Paradies herumliegenden, noch nicht aufgeräumten Chaos.“ (Erhard Blanck)

 

Die Theater (Off)ensive Salzburg

wurde 2009 von Alex Linse, Anja Clementi und Detlef Trippel gegründet, als neues, junges innovatives (Off) Theater. Mit 4 Eigenproduktionen, 2 Festivals, Theatersport und vielen Extras ist die Theater (Off)ensive Salzburgs meist produzierendes (Off)Theater ohne eigenen Spielort. Unsere Heimatbühne ist die Bühne im Shakespeare. Wir werden von Stadt, Land und Bund mit etwa € 65.000 pro Jahr gefördert. Die Eigenwirtschaftlichkeit liegt bei etwa 50% und wir begrüßen etwa 4.000 Zuschauer bei 70 Vorstellungen pro Jahr. Auf unserem Spielplan befinden sich hauptsächlich Ur- und Erstaufführungen, sowie Eigenentwicklungen und musikalische Programme. Die Theater (Off)ensive wurde seit 2011 zwei Mal mit der Sonderprämie des Bundeskanzleramts ausgezeichnet. Tourneen haben uns in sämtliche österreichischen Bundesländer, sowie Deutschland und Ungarn geführt. Seit 2009 ist Alex Linse der Künstlerische Leiter.