Biblische Wucht unter Brüdern

wikipedia

Reinhard Kaiser-Mühlecker erzählt in seinem neuen Roman „Fremde Seele, dunkler Wald“ von zwei Brüdern und deren Heimat in Oberösterreich – eine mit biblischer Wucht erzählte Geschichte um Missverständnisse, Tötungen, Familientragödien und Befreiungsversuche.

Alexander kehrt von seinem Auslandseinsatz als Soldat internationaler Truppen in die Heimat zurück. Seine Unruhe treibt ihn bald wieder fort. Sein jüngerer Bruder Jakob führt unterdessen den elterlichen Hof. Als sich sein Freund aufhängt, wird Jakob die Schuldgefühle nicht mehr los. Der Vater fabuliert von phantastischen Geschäftsideen, während er heimlich Stück für Stück des Ackerlandes verkaufen muss.

Mit großer poetischer Ruhe und Kraft berichtet Reinhard Kaiser-Mühlecker von den Menschen, die durch Verwandtschaft, Gerede, Mord und religiöse Sehnsüchte aneinander gebunden sind. Es ist die Geschichte zweier Brüder, die dieser Welt zu entkommen versuchen – eine zeitlose und berührende Geschichte von zwei Menschen, die nach Rettung suchen.

Reinhard Kaiser-Mühlecker, 1982 in Kirchdorf an der Krems geboren, aufgewachsen in Eberstalzell (OÖ), lebt in Wien, wo er Landwirtschaft, Geschichte und Internationale Entwicklung studierte. Seit 2008 erschienen mehrere Bücher, für die er ausgezeichnet wurde, zuletzt „Zeichnungen. Drei Erzählungen“ (2015). „Fremde Seele, dunkler Wald“ wurde für die Shortlist des Deutschen Buchpreises 2016 nominiert.

Moderation: Arno Fischbacher